Letzte Beiträge

Was ist SEO? Überblick über Suchmaschinenoptimierung 2022
Social Media Recruiting
Videos im Online-Marketing

Was ist SEO? Überblick über Suchmaschinenoptimierung 2022

Du möchtest die Sichtbarkeit deiner Website steigern und mehr Benutzer auf deine Website locken, um so deine Umsätze zu steigern? Dann ist SEO genau das Richtige für dich! Suchmaschinenoptimierung ist essenziell für den Erfolg deiner Website. Doch was genau ist SEO eigentlich? Wie funktioniert Suchmaschinenoptimierung? Welche Maßnahmen gibt es bei der Suchmaschinenoptimierung? Und worauf solltest du achten? Diese Fragen beantworten wir dir in diesem Beitrag!

Was ist SEO? – Definition Suchmaschinenoptimierung

SEO ist ein Teilgebiet von Suchmaschinenmarketing und steht für Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung). Sinn und Zweck von SEO ist die Optimierung von Webinhalten für Suchmaschinen. Wird SEO richtig eingesetzt, führen die SEO-Maßnahmen zu einer besseren Sichtbarkeit deiner Website und dass diese in den organischen Suchergebnissen (SERPs) möglichst weit vorn in den obersten Plätzen angezeigt wird.

Suchmaschinenoptimierung kann auf verschiedene Suchmaschinenarten wie beispielsweise die Bildersuche, Nachrichtensuche oder auch vertikale Suchmaschinen wie etwa booking.com abzielen. Zudem kann die Suchmaschinenoptimierung neben Google auch für andere Suchmaschinen wie Bing, Yahoo! oder DuckDuckGo betrieben werden, Google ist jedoch die größte Suchmaschine weltweit und damit mit Abstand die bedeutendste. Allerdings ist Google nicht in allen Ländern der Liebling. So ist in China beispielsweise Baidu die führende Suchmaschine und in Russland ist es Yandex.

Wie funktioniert Suchmaschinenoptimierung?

Für SEO sind sogenannte Keywords, nach denen Nutzer suchen, ausschlaggebend. Deine Website sollte bei zu deinem Unternehmen passenden und relevanten Keywords auf der ersten Seite der Suchergebnisse gefunden werden. Und genau darauf zielt Suchmaschinenoptimierung ab. SEO besteht aus verschiedenen Maßnahmen, die sowohl auf als auch abseits deiner Website durchgeführt werden, um eine gute Platzierung in den Suchergebnissen zu erreichen.

  • OnPage-Optimierung: Alle Maßnahmen auf deiner Website wie beispielsweise Optimierung der Meta-Elemente, Keyword-Optimierung, Responsive Design, etc.
  • OffPage Optimierung: Alle Maßnahmen, die außerhalb deine Website stattfinden wie beispielsweise der Aufbau von Backlinks oder Erwähnungen

Google Analytics

Die 10 wichtigsten OnPage-SEO-Maßnahmen

Es gibt eine Fülle an OnPage-SEO-Maßnahmen und man verliert leicht den Überblick. Daher haben wir die wichtigsten 10 OnPage-SEO-Maßnahmen zusammengestellt, um einen guten Einblick in die OnPage-SEO-Optimierung zu liefern. Diese 10 OnPage-SEO-Maßnahmen solltest du auf jeden Fall kennen, um ein besseres Google-Ranking für deine Website zu erzielen.

1: SMARTe Ziele für die SEO-Optimierung definieren

Oft hört man Ziele für die SEO-Optimierung wie „Mehr Traffic von Suchmaschinen“, „Platz 1 bei Google“ oder „Besseres Google Ranking“. Solche Formulierungen sind recht schwammig und ohne klar definiertes Ziele lassen sich passende SEO-Maßnahmen nur schwer detailliert ableiten. Daher sollte am Anfang jeder SEO-Strategie ein klares Ziel für die SEO-Optimierung stehen. Dazu eignet sich die bekannte SMART-Methode ausgezeichnet. Ziele sollten danach spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert sein. Im SEO-Bereich ist gerade die Messbarkeit sehr wichtig. Nur so lässt sich auch erkennen, ob bestimmte Maßnahmen Erfolg haben und ein Ziel erreicht wurde.

Ein klar definiertes Ziel könnte beispielsweise so lauten: „Durch eine bessere interne Verlinkung und Optimierung der Metadaten soll das Keyword XY bis zum Datum X um mindestens 5 Positionen bei Google steigen. Der Erfolg lässt sich mit dem Tools Sistrix messen.“

2: Ausführliche Keywordrecherche

Die Grundlage einer jeden SEO-Strategie ist die Keywordrecherche. Jede Seite deiner Website sollte auf ein bestimmtes Keyword optimiert sein. Zur Keywordrecherche lassen sich bestimmte Tools wie beispielsweise der Google Keyword-Planner hinzuziehen. Jedoch solltest du dich niemals nur auf ein einziges Tool verlassen, sondern mehrere Tools kombinieren. Auch eine Wettbewerbsanalyse über Tools wie Sistrix oder SEMrush sind wichtig. So kannst du dir Inspiration für Keywords oder Inhalte holen.

3: Beachtung der Nutzerfreundlichkeit: Pagespeed und Co.

Eine negative Nutzererfahrung kann das Ranking deiner Website sehr stark beeinflussen. Gerade die Mobilfähigkeit ist in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Ist deine Website nicht für Mobilgeräte optimiert, so wird die Sichtbarkeit auf Mobilgeräten eingeschränkt.

Auch langsame Ladezeiten deiner Website sind problematisch. Über Lighthouse oder auch die Google Search Console lassen sich die Core Web Vitals deiner Website abrufen. Hier werden Werte wie der Speed Index, Time-to-Interactive und Total-Blocking-Time angezeigt. Diese sollten im Optimalfall alle im grünen Bereich liegen. Lighthouse zeigt auch an, wo noch Probleme bei deiner Website liegen und wie sie behoben werden können.

4: EAT – Expertise, Authority, Trustworthiness

Für Google sind seit dem Medic Update 2018 von Google die sogenannten EAT-Komponenten wichtige SEO-Maßnahmen. Bei den EAT-Komponenten handelt es sich um:

  • Expertise (Kompetenz)
  • Authority (Autorität)
  • Trustworthiness (Vertrauenswürdigkeit)

Google ist dabei wichtig, dass deine Website Expertise vermittelt und vertrauenswürdig ist. Unabhängig von Google ist das ohnehin eine wichtige Komponente einer jeden Website, denn Nutzer wollen einem Anbieter im Internet vertrauen können und ein gutes Gefühl beim Besuch einer Website bekommen. Für Google sind gerade Bewertungen von Nutzern ein wichtiger Faktor für die Beurteilung der EAT-Komponenten.

Wichtige Maßnahmen für die EAT-Komponenten können unter anderem sein:

  • Transparenz: klare Datenschutzinformationen, Informationen zum Betreiber der Website, Kontaktmöglichkeiten, etc.
  • Ausstellen von Auszeichnungen, Zertifikaten, etc.
  • Hochwertige Backlinks
  • Quellenangaben und externe Verlinkungen zu anerkannten Websites

5: Strukturierte Daten

Mithilfe von strukturierten Daten können Inhalte deiner Website ausgezeichnet werden, damit diese von Google einfacher verstanden werden und als Rich Snippets dargestellt werden können. Strukturierte Daten müssen im Quelltext eingepflegt werden. Das geht auch ohne Programmierkenntnisse über spezielle Plug-ins.

6: OnPage-Analyse mithilfe von SEO-Tools

Im Netz finden sich viele verschiedene SEO-Tools wie ScreamingFrog, Sistrix oder SEMrush, welche regelmäßig deine Website crawlen und analysieren können, um so Unregelmäßigkeiten und Problempunkte aufzuzeigen. Solche Problempunkte und Fehler auf deiner Website sollten so gut wie möglich behoben werden. Wenn solche Analysen regelmäßig durchgeführt werden, kann häufig vorkommende Fehler schnell abgefangen werden und dein Google Ranking wird nicht negativ beeinflusst.

7: Duplicate Content vermeiden

Wichtig für ein gutes Google Ranking, ist die Einzigartigkeit des Contents auf deiner Website. Vermeide so gut es geht Duplicate Content. Das ist nicht immer so einfach. Gerade, wenn es beispielsweise verschiedene Farbvarianten von einem Produkt gibt und sich daher verschiedene Unterseiten stark ähneln. Hier hilft das Setzen von Canonical Tags. Normalerweise verweist ein Canonical auf sich selbst, allerdings kann dieser auch auf andere Seiten verweisen. So kann der Canonical Tag auf den Original-Content verweisen oder eine Seite, die entsprechend definiert wird. So wird nur die Seite von Google indiziert, die im Canonical Tag benannt ist. Der Duplicate Content besteht zwar weiterhin, wird aber von Google ignoriert und erscheint auch nicht in der Suche.

8: Themenbezogene interne Verlinkungen

Interne Verlinkungen auf deiner Website sind eine nachhaltige SEO-Maßnahme und es gibt nahezu kein Limit. Wichtig ist, dass diese internen Verlinkungen themenbezogen und sinnvoll sind. Am stärksten sind interne Links, wenn diese auch von vielen Nutzern geklickt werden. Hebe die Links im Fließtext hervor und platziere diese möglichst am Anfang des Textes.

9: Richtige Benennung sprechender URLs

Sprechende URLs enthalten natürlich lesbare Begriffe und machen für die Usability einen enormen Unterschied. Zudem sollte auch das jeweilige Keyword in die URLs eingearbeitet werden. Solltest du bereits bestehende URLs umbenennen, musst du darauf achten diese URLs mit einer 301-Weiterleitung zu versehen, damit kein Linkjuice verloren geht.

10: Seitenhygiene

Gerade bei größeren Websites kommt es vor, dass einige Seiten kaum Traffic erzeugen oder eben keinen großen Mehrwert für den Nutzer bieten. Ist die Anzahl solcher Seiten hoch, sollte darüber nachgedacht werden, diese aus dem Google-Index zu nehmen. Die Performance deiner Website kann deutlich dadurch gesteigert werden, wenn nur wenige Seiten vorhanden sind, die allerdings auch performen und wertvoll sind. Daher solltest du keine Scheu davor haben, auch mal ein paar Seiten aus dem Index zu nehmen.

Auch bei internen Verlinkungen macht es Sinn, Seitenhygiene zu betreiben. Oft kommt es zu multiplen Verlinkungen von einer zur anderen Seite. Zu viele interne Links können dazu führen, dass einzelne Links weniger wert sind. Daher sollte auch hier hin und wieder aufgeräumt werden.

Vorteile von Suchmaschinenoptimierung für Unternehmen

SEO ist keine schnelle und einfache Sache, sondern ist mit einer Menge Mühe und Arbeit verbunden. Das muss sich auch lohnen! Hier sind 5 gute Gründe, wieso Suchmaschinenoptimierung für Unternehmen essenziell und lohnend ist:

  1. Die organische Suche (vor allem Google) ist mit der stärkste Marketing-Kanal im Online-Bereich
  2. Ergebnisse auf der ersten Seite der Suchmaschine genießen ein hohes Vertrauen
  3. Suchmaschinenoptimierung ist in Deutschland noch recht neu und bietet einen enormen Wettbewerbsvorteil
  4. Suchmaschinenoptimierung ist nachhaltig
  5. SEO-Content ist bestens geeignet, um die Aufmerksamkeit der Nutzer im frühen Stadium der Entscheidungsfindung abzuholen



Suchmaschinenoptimierung als Turbo für deine Sichtbarkeit im Netz

Effektive Suchmaschinenoptimierung: Bessere Sichtbarkeit mit Podenco Marketing

Du möchtest die Sichtbarkeit deiner Website in Google verbessern und mehr Besucher auf deine Website locken? Wir von Podenco Marketing helfen dir gerne dabei, die Leistung deiner Website zu verbessern und entwickeln eine individuelle und effektive SEO-Strategie für dich! Der Erfolg deiner Website hängt stark von der Optimierung für die Suchmaschinen ab. Wir setzen die richtige Kombination an Maßnahmen ein, um deine Sichtbarkeit zu erhöhen. Du hast noch Fragen oder bist interessiert? Dann kontaktiere uns doch gerne!

Telefon: +49 173 608 23 62
E-Mail:

Artikel teilen:

Letzte Beiträge

Was ist SEO? Überblick über Suchmaschinenoptimierung 2022
Social Media Recruiting
Videos im Online-Marketing
Social Media Marketing
Cookie Tracking
EnglishGermanSpanish